VAE Freizone

Die Wirtschaft der VAE ist klar zwischen zwei Sektoren aufgeteilt: dem "Onshore"-Sektor, der von lokalen Geschäftsinteressen dominiert wird und ausländische Beteiligungen einschränkt, und dem "Offshore"-Sektor, der aus einer Reihe von Freizonen besteht.

Zwar gibt es keine Steuern, weder Onshore noch Offshore, aber 100% ausländisches Eigentum und Zollprivilegien machen Freizonen zu den günstigsten Standorten für internationale Operationen im Nahen Osten.

Es gibt jedoch mehrere Einschränkungen für den Betrieb eines Unternehmens in einer Freizone. Dazu gehört die Unfähigkeit, direkt mit dem Markt der VAE zu handeln, es sei denn, es handelt sich um lokale Distributoren. Auf diese lokalen Unternehmen wird ein Zollsatz von 5% erhoben. Obwohl alle Freizonen mehrere vereinheitlichende Vorteile bieten, sind nicht alle gleich, wenn es um die Infrastruktur und die angebotenen Einrichtungen geht. Auch die Regeln und Vorschriften der Freizone können sich ändern.

Trotz dieser Einschränkung bieten die Freizonen der VAE mehrere Vorteile, einschließlich:

  • 100% ausländischer Besitz;
  • Keine Körperschaftssteuer für 50 Jahre, verlängerbar für weitere 50 Jahre;
  • Volle Freiheit bei der Rückführung von Kapital und Gewinnen;
  • Keine persönliche Einkommensteuer;
  • Volle Befreiung von Ein- und Ausfuhrabgaben;
  • Keine Währungseinschränkungen;
  • Keine bürokratische Belastung;
  • Schnellere Einarbeitung;
  • Wenig oder gar keine Einschränkungen bei der Einstellung von Arbeitskräften;
  • Zollkontrolle vor Ort;
  • Eine hochmoderne Infrastruktur.

Bei Emirates Zone helfen wir unseren Kunden festzustellen, ob die Arbeit in einer Freizone für ihr Unternehmen richtig ist und helfen ihnen dabei, den für ihre Bedürfnisse am besten geeigneten Standort zu finden.